Studium Sozialmanagement ebnet Weg zur Promotion

Tabatt-Hirschfeldt Andrea_web

In diesem Jahr feierte die Fakultät Soziale Arbeit der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften das 15-jährige Bestehen des Fernstudiengangs „Sozialmanagement“ am Campus Wolfenbüttel. Als erster in Deutschland akkreditierter und inzwischen mehrmals reakkreditierter Studiengang seiner Art, hat der „Master of Social Management“ viele beruflich erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen hervorgebracht – darunter auch die Professorin Dr. Andrea Tabatt-Hirschfeldt aus Braunschweig.

In den Jahren 2002 bis 2005 studierte die Diplom-Sozialarbeiterin/ Sozialpädagogin Sozialmanagement an der Ostfalia. Gleichzeitig arbeitete sie Vollzeit bei der Stadt Braunschweig im Fachbereich Soziales und Gesundheit. „Doppel- und Mehrfachbelastungen sind bei unseren Fernstudierenden fast die Regel“, berichtet Studiengangsleiter Prof. Dr. Ludger Kolhoff. „Trotzdem ist das Studium zu schaffen! Im Studiengang kommen Fernstudienmaterialien, Präsenzeinheiten, Internet-Seminare und Coaching-Einheiten zum Tragen, um Fachmethoden und Sozialkompetenzen zu vermitteln. Der Studiengang wurde evaluiert und die Ergebnisse sind ausgesprochen positiv“, so Kolhoff.

Geschafft hat es auch Andrea Tabatt-Hirschfeldt: Ihre Motivation, nach 15 Jahren Sozialer Arbeit noch einmal zu studieren, war die Suche nach neuen Impulsen. „Für eine Weiterentwicklung wollte ich aber keine Zusatzqualifikation erlangen, die mir lediglich ein neues Berufsfeld bei gleicher Bezahlung erschließt. Vielmehr strebte ich einen beruflichen Aufstieg an“, erklärt Andrea Tabatt-Hirschfeldt. Sie entschied sich für den Fernstudiengang Sozialmanagement an der Ostfalia, und hat dies nicht bereut: „Das wissenschaftliche Arbeiten hat mir gefallen, besonders, mich in ein selbst gewähltes Thema vertiefen zu können. Hilfreich war das Coaching im Studium, und die Vernetzung mit Studierenden aus der gesamten Bundesrepublik empfand ich als äußerst wertvoll.“

Der Abschluss „Master of Social Management“ ebnete ihr den Weg zur Promotion an der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg. Im März 2009 erfolgte der Ruf an die Hochschule Coburg für die Professur für Organisationslehre, Sozialwirtschaft und Sozialmanagement. „Ich empfinde es als Privileg junge, engagierte Menschen auf ihren Beruf – den ich selber 18 Jahre ausgeführt habe – vorzubereiten“, sagt die heute 49-jährige. Sie lehrt und forscht in Coburg, hat ihren Hauptwohnsitz aber in Braunschweig. „Hier lebe ich mit meinem Mann und genieße die gemeinsamen Stunden“, erklärt die Wissenschaftlerin, die in ihrer Freizeit Gesellschaftstanz liebt und Ölmalerei betreibt.

Zum Titelbild: Prof. Dr. Andrea Tabatt-Hirschffeldt
Text: Me
Foto: privat

 

 


Vera Huber | Wed Dec 21 13:45:44 CET 2016