eLearning (eCULT)

eCULT - "eCompetence and Utilities for Learners and Teachers"

Im Rahmen des Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre fördert das BMBF den Verbundantrag eCULT "eCompetence and Utilities for Learners and Teachers". Der Verbundantrag, der bundesweit die meisten Hochschulen in ein Gesamtkonzept zusammengeführt hat, erhielt 2011-2016 insgesamt 5,45 Millionen Euro. Eine zweite Projektphase wurde bewilligt und läuft von 2016 bis Dezember 2020.
Im Rahmen des eCULT-Projekts nutzen die beteiligten Hochschulen die bereits bestehenden Erfahrungen im Einsatz digitaler Lerntechnologien, um im gegenseitigen Erfahrungs- und Wissensaustausch die Qualität der Lehre zu erhöhen.

BMBF

Neben dem standortübergreifenden Erfahrungsaustausch prägen vier Leitgedanken den Verbundantrag:

  1. Die Vermittlung didaktischer Kompetenzen beim Einsatz digitaler Lerntechnologien braucht eine fachdidaktische Fundierung.
  2. Wesentlich ist, dass werkzeugbezogene didaktische Szenarien an guten Praxisbeispielen vermittelt werden.
  3. Gleichartige eLearning Werkzeuge müssen für Lehrende an jedem Hochschulstandort ohne großen Aufwand verfügbar sein und entsprechend betreut werden.
  4. Die bereitgestellten Lerntechnologien müssen erprobt sein und dem aktuellen Stand der Technik entsprechen.

Das  eCULT-Projekt soll durch verstärkten Einsatz von DidaktikerInnen, didaktisch orientierten FachwissenschaftlerInnen und InformatikerInnen die Rahmenbedingungen an den beteiligten Hochschulen entsprechend dieser vier Leitgedanken nachhaltig verbessern.

Neben der federführenden Universität Osnabrück übernehmen in der Koordinationsgruppe die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, die Leibniz Universität Hannover und der ELAN e.V. leitende Aufgaben. Zu den weiteren Verbundpartnern gehören: Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Technische Universität Braunschweig, Technische Universität Clausthal, Georg-August-Universität Göttingen, Hochschule Hannover, Tierärztliche Hochschule Hannover, Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (Hildesheim), Hochschule Osnabrück, Universität Vechta, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften sowie der Stud.IP e.V. (Göttingen).

An  den Hochschulen Hannover, Uni Osnabrück, TU Clausthal und Ostfalia werden die Aufgabenpakete Fachwissenschaftliche Didaktik speziell im MINT-Bereich, die didaktisch-technische Betreuung von eAssessment und ePrüfungen sowie die automatisierte Programmbewertung als Hilfsmittel in der Informatik-Ausbildung bearbeitet.

Die eCULT-Homepage:

http://www.ecult-niedersachsen.de/

ostfaliaEcultLogo