Fakultät Wirtschaft

Masterstudiengang Strategisches Management

Qualifikationsziele

Bei strategischen Entscheidungen in der mittleren und oberen Hierarchieebene einer Unternehmensleitung geht es darum, für ständig neue Problemlagen neue Lösungsstrategien zu entwickeln. Die Unternehmenspraxis zeigt, dass dabei einsame und möglicherweise nur auf dem subjektiven Eindruck eines Managers beruhende Entscheidungen ausgedient haben. Ein kooperativer Führungsstil erfordert, dass die Lösungsstrategie auf einer methodisch einwandfreien Problemanalyse basiert und dass die Herleitung einer geeigneten Lösungsstrategie für alle unmittelbar und mittelbar an der Entscheidung Beteiligten nachvollziehbar ist. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Entscheidung auf die erforderliche Akzeptanz stößt und tatsächlich vom gesamten Management und den Mitarbeitern tatkräftig umgesetzt wird. Ganz ähnlich stellt sich das Anforderungsprofil für das wissenschaftliche Arbeiten dar. Auch hier werden stets unbeantwortete Fragen aufgegriffen, die dann stets methodisch einwandfrei und intersubjektiv nachvollziehbar einer Lösung näher gebracht werden müssen.

Der Masterstudiengang „Strategisches Management“ stellt deshalb die Vermittlung von Methodenkompetenzen in den Vordergrund. Die Studierenden sollen insbesondere in die Lage versetzt werden, sich selbstständig mit vollkommen neuen Problemsituationen auseinander zu setzen. Sie sollen die Schwächen von spontanen Ad-hoc-Lösungen erkennen und methodengeleitet zu langfristig tragfähigen Lösungsstrategien finden. Zwar werden auch im Masterstudium noch neue Inhalte vermittelt. Viel stärker als im Bachelorstudium werden diese jedoch an dem Konzept des exemplarischen Lernens orientiert: Mit neuen Inhalten werden die Studierenden vor allem deshalb konfrontiert, um ihnen anhand dieser Inhalte die bedeutendsten Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens und des zeitgemäßen strategischen Entscheidens und Handelns näher zu bringen. Durch die Vermittlung der Befähigung der wissenschaftlichen Arbeit und Methodik im Strategischen Management, der Vermittlung theoretisch-analytischer Fähigkeiten und der Herausbildung intellektueller und sozialer Kompetenzen entspricht das Programm den Bildungsvoraussetzungen für den Zugang zu den Laufbahnen des höheren Dienstes.

Neben diesem generellen „strategischen Master“ sind die Möglichkeiten der Schwerpunktbildung in den Bereichen der Automobil- sowie der Finanzwirtschaft vorgesehen. Die Entscheidung zugunsten dieser Möglichkeit zu einer Schwerpunktbildung im Bereich der Automobilwirtschaft erklärt sich aus der besonderen Bedeutung der Volkswagen AG für den lokalen und regionalen Arbeitsmarkt. Zudem ist die Automobilwirtschaft von herausragender gesamtwirtschaftlicher Bedeutung und ist unter Mobilitätsgesichtspunkten in einem erweiterten Kontext zu sehen. Zusätzlich bestehen traditionell vielfältige Branchenbesonderheiten. Insbesondere vor dem Hintergrund der Globalisierung der Branche und der Konzentration im Kfz-Gewerbe steht die Automobilwirtschaft vor komplexen Herausforderungen, die ein hohes strategisches Denkvermögen und strategische Entscheidungskompetenz von dazu qualifizierten Führungskräften bedingt. Nähere Informationen finden Sie hier.

Der Schwerpunkt Automobilwirtschaft soll die Studierenden gezielt auf die strategischen Anforderungen in ausgewählten Bereichen der Automobilwirtschaft vorbereiten. Dazu wird in Verbindung mit der Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten entsprechendes Managementfachwissen und Methodenkompetenz vermittelt. Einsatzgebiete von Absolventinnen und Absolventen sind Führungspositionen in Unternehmen der Automobilindustrie (einschl. Zulieferindustrie) und des Kfz-Gewerbes sowie automobilwirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen und Verbänden bspw. in den Bereichen Strategische Planung, Beschaffung/Logistik, Marketing/Vertrieb, Finanzdienstleistungen, Autohausmanagement sowie Controlling.

Die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen steht – angesichts der starken Betonung der Vermittlung von Methodenkompetenzen in allen Lehrveranstaltungen – klar im Vordergrund. Darüber hinaus sind gezielte Angebote des Wahlpflichtbereichs, beispielsweise im Bereich der Teamfähigkeit, des Konfliktmanagements, des Kommunikationsverhaltens, des Führungsstils oder der Selbstorganisation vorgesehen.

Studienverlauf

Die Lehrveranstaltungen werden grundsätzlich von Montag bis Freitag abgehalten. Blockveranstaltungen finden in den ausgewiesenen Wochen, in Einzelfällen an Wochenenden statt. Die Veranstaltungen werden mindestens einmal jährlich angeboten. Eine Übersicht über den Studienverlauf, Informationen über das Modulsystem im Allgemeinen sowie mit fachlicher Einordnung und einen exemplarischen Studienverlauf finden Sie hier.

Studienberatung

Erstinformationen:
Studierenden-Servicebüro Wolfsburg
+49 5361 8922 15 000
ssb-wob@ostfalia.de
Beratung:
Studienberatung der Hochschule
+49 5331 939 15200
studienberatung@ostfalia.de
Fachstudienberatung:
Ibrahim Filiz, M.A.
+49 5361 8922 25 560
ibrahim.filiz@ostfalia.de
Downloads und Links
Kurz und Knapp

Studiendauer und -form

  • 4 Semester Regelstudienzeit
  • Vollzeitstudium

Abschluss

  • Master of Arts (M.A.)

Zulassungsvoraussetzungen

  • zulassungsbeschränkt
  • abgeschlossenes Hochschul- studium mit einer Regelstudien- dauer von mind. 3 Jahren bzw. einer Workload von 180 CP und einer inhaltlichen Ausrichtung von mind. 50 % aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften.

Bewerbungsfrist

  • 15.07. (Wintersemester)