Veranstaltungen & Besprechungen

Was kann stattfinden und wie?

  • Projekttreffen/Besprechungen intern: finden in der Regel online statt, dürfen aber in Präsenz stattfinden, wenn erforderlich. Die Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten. Namen und Kontaktdaten sind zu dokumentieren. Sobald in Besprechungsräumen ein Sitzplatz eingenommen wurde, darf die Maske abgenommen werden, vorausgesetzt, dass dabei der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird.
  • Projekttreffen/Besprechungen mit externen Partnern: Besprechungen mit Externen (z. B. Kooperationspartner in Forschungsprojekten) können in der Hochschule stattfinden. Es darf nur geimpften, genesenen und getesteten Externen Zutritt gewährt werden. Dies ist bei der Ankündigung entsprechend mitzuteilen. Die Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten. Die Teilnehmenden dürfen die medizinische Maske abnehmen, solange sie einen Sitzplatz eingenommen haben und der Mindestabstand von 1,5 m durchgängig eingehalten wird. Bei Besprechungen oder sonstigen Zusammenkünften mit mehr als 25 Teilnehmenden ist der 3G-Status von Externen im Rahmen von Zutrittskontrollen durch entsprechende Nachweise zu überprüfen. Namen und Kontaktdaten der Teilnehmenden sind zu dokumentieren.
  • Tagungen/Workshops/Veranstaltungen mit/für Hochschulexterne: Workshops mit externer Beteiligung können an der Hochschule durchgeführt werden. Die Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten. Zu Veranstaltungen darf nur geimpften, genesenen und getesteten Personen Zutritt gewährt werden. Dies ist bei der Ankündigung entsprechend mitzuteilen und im Rahmen von Zutrittskontrollen sind entsprechende Nachweise zu überprüfen. Die Regelung zur Lüftung ist zu beachten und deren Einhaltung von der/dem Durchführenden der Veranstaltung formlos zu dokumentieren. Aufgrund der ggf. reduzierten Abstände gilt in allen Veranstaltungen grundsätzlich Maskenpflicht. Dies gilt nicht für die/den Lehrenden sowie ggf. für weitere referierende Personen während des Vortrags, sofern diese einen Mindestabstand von 1,5 m zu jeder anderen anwesenden Person einhalten. In Veranstaltungen mit mehr als 25 Anwesenden muss der Nachweis des 3G-Status von allen Teilnehmenden vorgelegt und durch eine von der Hochschule hierzu beauftragte Person überprüft werden. In Veranstaltungen mit 25 oder weniger Anwesenden wird die Einhaltung der 3G-Regel stichprobenartig überprüft. Teilnehmende, die keinen Nachweis erbringen, werden der Hochschulgebäude verwiesen. Ggf. wird das Hausrecht durchgesetzt. Das Fälschen von Nachweisen ist eine Straftat und wird zur Anzeige gebracht. Insbesondere, wenn mehrere Räume parallel genutzt werden, ist organisatorisch sicherzustellen, dass die Abstands- und Hygieneregeln auch beim Zu- und Abgang zu den Tagungsräumen sowie in den Pausen eingehalten werden. Namen und Kontaktdaten der Teilnehmenden sind zu dokumentieren.
  • Veranstaltungen von Externen: Um das Risiko für den Lehr- und Forschungsbetrieb zu reduzieren, finden bis auf Weiteres keine Raumüberlassungen für Veranstaltungen von Dritten statt. Dies gilt nicht für die bestehenden Mietverträge für die Sporteinrichtungen in Wolfenbüttel.