Reisen & Internationales

Allgemeine Hinweise zu Dienstreisen

Welche Dienstreisen sind möglich?

Dienstreisen im Inland werden nach pflichtgemäßem Ermessen in Hinblick auf die Notwendigkeit und das Infektionsgeschehen am Zielort von der Leitung der jeweiligen Organisationseinheit genehmigt. Im Hinblick auf die Notwendigkeit ist ein strenger Maßstab anzulegen. Auslandsdienstreisen bedürfen generell der Genehmigung durch den Hauptberuflichen Vizepräsidenten. Bei Reisen ins Ausland sind die entsprechenden Reisehinweise des Auswärtigen Amtes zu beachten. Dienstreisen in ausländische
Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete sind untersagt. Buchungen müssen bei einer entsprechenden Änderung des Infektionsgeschehens kurzfristig, d.h. bis zu einer Woche vor Antritt der Reise, kostenfrei stornierbar sein.

Bitte informieren Sie sich über die am jeweiligen Reiseziel geltenden Infektionsschutzregeln und halten Sie diese unbedingt ein.

Standortfahrten können bei Bedarf weiter ohne Genehmigung erfolgen. Auch bei Dienstgeschäften außerhalb der Hochschule sind soweit möglich Hygieneregeln und Mindestabstände von 1,5 m einzuhalten.

Die gemeinsame Nutzung von Dienstfahrzeugen ist möglichst zu vermeiden. Sollten sich im Ausnahmefall dennoch Mitfahrer*innen im Fahrzeug befinden, so müssen diese eine medizinische Maske tragen.

Allgemeine Hinweise zu Exkursionen

Exkursionen können bis auf Weiteres nicht durchgeführt werden.

Darüber hinaus gilt: Buchungen müssen bei einer entsprechenden Änderung des Infektionsgeschehens und/oder infektionsrechtlicher Regelungen kurzfristig, d.h. bis zu einer Woche vor Antritt der Reise, kostenfrei stornierbar sein. Bitte informieren Sie sich über die am jeweiligen Reiseziel geltenden Infektionsschutzregeln, bei Auslandsexkursionen zusätzlich über die entsprechenden Reisehinweise des Auswärtigen Amtes und halten Sie diese unbedingt ein.

Allgemeine Hinweise Outgoing Students

Beim Lockdown im März 2020 waren in den meisten Fakultäten die Auswahlprozesse zur Vergabe von Aufenthaltsstipendien für das kommende Wintersemester bereits in vollem Gange und zum Teil schon abgeschlossen. Aufgrund der derzeit gegebenen Unwägbarkeiten hat das Präsidium beschlossen, den Stipendiatinnen und Stipendiaten die Möglichkeit zu geben, den Auslandsaufenthalt zu verschieben und das Stipendium um bis zu zwei Semester später anzutreten. Sollten Sie nach einer Risikoabwägung bezüglich Gesundheitsrisiken, möglicher Einschränkungen der Bewegungsfreiheit im jeweiligen Zielland oder Einschränkungen im internationalen Flugverkehr zu der Entscheidung gelangen, den Auslandsaufenthalt anzutreten, wird die Hochschule allerdings ggf. anfallende Mehrkosten nicht übernehmen.

Für eine Beratung zu einem Auslandsaufenthalt wenden Sie sich bitte direkt an das International Student Office 

Allgemeine Hinweise zu Gastwissenschaftler*innen

Gastwissenschaftler*innen aus dem Ausland können an der Ostfalia aufgenommen werden, die Genehmigung erfolgt durch den Dekan. Der Vertragsabschluss erfolgt über Dezernat 2.

nach oben
Drucken