Lehre & Prüfungen

Welche Regelungen gelten für Studierende während der Praxis- und Prüfungsphase?

Die Fakultäten entscheiden darüber, welche Prüfungen in Präsenz und welche online stattfinden.
Genaue Regelungen zu den Bedingungen von Präsenzprüfungen sind im  Hygieneplan der Hochschule hinterlegt. An Präsenzprüfungen können ausschließlich geimpfte, genesene und getestete Personen teilnehmen. In allen Präsenzprüfungen ist der 3G-Status (bevorzugt digital) nachzuweisen und zu überprüfen. Um den reibungslosen Ablauf der Kontrollen und der Prüfungen zu gewährleisten, werden Studierende und Aufsichten gebeten, eine halbe Stunde vor Prüfungsbeginn zu erscheinen.

Studierende, die einer Risikogruppe angehören und an einer Klausur aus gesundheitlichen Gründen nicht unter den im Hygieneplan beschriebenen Bedingungen teilnehmen können, stellen bitte rechtzeitig einen entsprechenden Antrag beim Prüfungsausschuss ihrer Fakultät. Dem Antrag ist eine ärztliche Bescheinigung beizufügen, aus der hervorgeht, unter welchen Bedingungen z.B. die Klausurteilnahme möglich ist (z.B. max. Gruppengröße, Schutzmaßnahmen).

Die Fakultäten informieren ihre Studierenden über die Prüfungstermine und -modalitäten.

Wenn Sie Fragen zu Prüfungen haben, setzen Sie sich bitte mit dem zuständigen Prüfungsausschuss Ihrer Fakultät in Verbindung.

Ausführliche Informationen zu den aktuellen Regularien während der Praxisphase bzw. im Praxissemester finden Sie hier

Wenn Studierende ihre Praxisphase aufgrund einer Anordnung durch das Gesundheitsamt unterbrechen müssen, ohne selbst erkrankt zu sein, werden die gleichen Regeln angewandt wie bei einer krankheitsbedingten Unterbrechung. Grundsätzlich gelten für das Fernbleiben während der Praxisphase die Praxissemester-Richtlinien der jeweiligen Fakultäten. Bitte nehmen Sie bei Fragen ggf. direkt Kontakt mit der für Praxisphasen zuständigen Stelle Ihrer Fakultät auf.

Hinweis zum Vorlesungsbetrieb

Die Fakultäten legen fest, welche Veranstaltungen in Präsenz stattfinden.

In allen Lehrveranstaltungen gilt Maskenpflicht. Dies gilt nicht für die/den Lehrenden sowie ggf. für weitere referierende Personen während des Vortrags, sofern diese einen Mindestabstand von 1,5 m zu jeder anderen anwesenden Person einhalten.

In Veranstaltungen mit mehr als 25 Anwesenden muss der Nachweis des 3G-Status von allen Teilnehmenden vorgelegt und durch eine von der Hochschule hierzu beauftragte Person überprüft werden. In Veranstaltungen mit 25 oder weniger Anwesenden wird die Einhaltung der 3G-Regel stichprobenartig überprüft. Personen, die keinen Nachweis erbringen, werden der Hochschulgebäude verwiesen und ggf. wird das Hausrecht durchgesetzt. Das Fälschen von Nachweisen ist eine Straftat und wird zur Anzeige gebracht.

nach oben
Drucken