Wirtschaftsinformatik Online (M.Sc.)

In Kooperation mit dem Hochschulverbund " Virtuelle Fachhochschule" bietet die Ostfalia Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel die folgenden Master-Online-Studiengänge an: Medieninformatik Online und Wirtschaftsinformatik Online.

Der Master-Studiengang Wirtschaftsinformatik Online vermittelt die Qualifikationen, die für das Entwickeln von Lösungen aus dem Blickwinkel einer strategischen, unternehmerischen Perspektive und durch Nutzung wissenschaftlicher Erkenntnisse erforderlich sind. Der Studiengang bereitet auch auf eine Tätigkeit als Berater oder als Unternehmer in der IT-Branche vor. Der Studiengang eröffnet den Zugang zum höheren Dienst.

Haupteinsatzgebiet der AbsolventInnen des Studiengangs wird in vielfältigen Anwendungsgebieten die Gestaltung und das Management des Prozesses der Organisationsentwicklung, Softwareentstehung, Implementierung, Systembetrieb und Management für einschlägige IT-Vorhaben sein. Wirtschaftsinformatiker/innen verantworten die Entwicklung der Architekturen von modernen Informationssystemen.

Abschluss: Master of Science  (M. Sc.)

  • Gebührenpflichtig: die Studiengebühren betragen 1920,- € je Semester (keine Zahlung im 5.-8. Fachsemester; siehe Gebührenordnung unter Buchstabe G) zuzügl. einem Studierendenbeitrag pro Semester, dessen aktueller Wert (ohne VRB-Semesterkarte und ohne DB-Semesterticket) immer über die Seite des Immatrikulationsbüros erreichbar ist.
  • Die weltweit über das Internet abrufbaren Studienmodulen sind der wesentliche Unterschied zu einem reinen Fernstudium. Zeitlich versetzte Kommunikation findet über E-Mail und Foren statt. Direkte Unterstützung gibt es durch regelmäßige Video/Audiokonferenzen sowie Online-Chats. Zusätzlich gibt es Präsenzveranstaltungen an max. 2 Wochenenden pro Semester. Dabei wird der Lehrstoff in den Räumen der Hochschulen der VFH - ggf. auch online - vertieft.
  • Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester (bei 4 Modulen pro Semester). Vier weitere Semester sind ohne Studiengebühren möglich.
  • Zulassungsvoraussetzung: Bachelorabschluss mit 210 ECTS-Punkten zuzüglich mind. ein Jahr qualifizierte Berufserfahrung; fehlende ECTS-Punkte (max. 30) können durch Nachweis von Praxiswissen (z.B. mind. ein Jahr qualifizierte Berufserfahrung) nachgeholt werden oder durch die Belegung von Zusatzkursen (Aktuelles siehe Zugangsordnung).
  • Beginn ist im Wintersemester am 15. September (Bewerbungsende am 15. Juli) bzw. im Sommersemester am 15. März (Bewerbungsende am 15. Januar).

Der Studiengang ist akkreditiert bis 2019. Die Verlängerung der Akkreditierung wird selbstverständlich turnusmäßig durchgeführt.

Der Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik ist ein weiterbildender Studiengang, während der Masterstudiengang Medieninformatik konsekutiv ist.  Daher unterscheiden sie sich in vielen Punkten. Details entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studiengangsbeschreibungen.

Vorteile eines Online-Studiums:

  • Flexibilität im Studium
  • Berufsbegleitende Qualifizierung
  • Voll- oder Teilzeitbasis
  • Keine Orts- und Zeitbindung
  • Selbstgesteuertes Lernen mit multimedialer Software
  • Aktualität der Studieninhalte
  • Praxisbezug und hohe Qualität der Ausbildung
  • Mentorielle Online-Betreuung während des Studiums durch qualifizierte Lehrkräfte

FAQs

Macht ein Online-Studium trotz Berufstätigkeit Sinn?

Unsere Studierende in den Onlinestudiengängen sind fast ausnahmslos berufstätig. Unser Studienangebot ist darauf ausgerichtet, dass Sie erst abends oder am Wochenende Zeit fürs Studium aufbringen können. Nicht jeder hat beim Studium die Unterstützung des Arbeitgebers oder kann sogar einen Teil der Arbeitszeit für das Studium nutzen.

Steht die Anzahl der Fächer pro Semester fest?

Nein, jedem Studiengang liegt zwar ein klassischer Verlaufsplan im Vollzeit- und Teilzeitmodell zu Grunde, handelt es sich dabei nur um Orientierungspunkte. Sie selbst legen zu Semesterbeginn fest, welche Lehrveranstaltungen Sie belegen möchten. Entsprechend können Sie sehr flexibel darauf reagieren, dass die Arbeitsbelastung im Beruf immer wieder Schwankungen unterworfen ist, etwa durch kurzfristig zugewiesene Projekte. Sie können in ihrem eigenen Tempo studieren und im Notfall sogar mal ein Urlaubssemester beantragen, falls Sie in einem Semester mal absehbar gar keine Zeit fürs Studium finden sollten.

Wie schnell sollte ich studieren?

Dies hängt natürlich von Ihrem Vorwissen, Ihrem Zeitbudget und weiteren Faktoren ab. Die Anzahl der pro Semester von Ihnen belegten Module können Sie jedoch sehr flexibel selbst bestimmen. Eine Belegung von 2-3 Modulen pro Semester ist ein sinnvoller Rahmen für den Einstieg. So erhalten Sie ein Gefühl dafür, wie sich die zeitliche Belastung durchs Studium Sie auf Ihren Alltag auswirkt.

Nutzen Sie zu Beginn des Studiums die Möglichkeit, entsprechend in den Teilzeitstudienmodus zu wechseln, damit dies auch bei der Regelstudienzeit und Fachsemesterzählung entsprechend berücksichtigt wird. Sollte sich Ihre Studiensituation verändern, so können Sie einmal pro Jahr den Modus wechseln

Was passiert, wenn meine Belastung durch Beruf oder Familie mitten im Semester zunehmen sollte?

Sollte einmal während des Semesters wegen Beruf oder Familie "Land unter" bei Ihnen sein, so ist dies kein Beinbruch. Sie melden sich erst gegen Ende des Semesters zu den Prüfungen an und können deshalb gut einschätzen, welche der Prüfungen Sie sich nach aktuellem Lernstand zutrauen.

Wie stelle ich mir den typischen Semesterablauf im Onlinestudium vor?

Zu Beginn des Semesters belegen Sie Ihre gewünschten Kurs und entrichten die Medienbezugsgebühren. Danach wird Ihnen ab den festgelegten Stichtagen Zugang zu den Kursen in unserem Lernraumsystem gewährt. In jedem Kurs finden Sie dann Informationen zu betreuenden Lehrenden, Lehrmaterialien, einen empfohlenen Lernfortschrittsplan, Diskussionsforen, Einsendeaufgaben und vieles mehr.

Sie erarbeiten sich während des Semesters die Lehrmaterialien möglichst in einem gleichmäßigen Tempo. Dabei nutzen Sie die Möglichkeit, in den Foren Kontakt  zu anderen Studierenden aufzunehmen oder auch Lerngruppen zu bilden. Die Lehrenden stehen Ihnen in einer wöchentlich stattfindenden Webkonferenz für Fragen bereit, erörtern bei Bedarf den erarbeiteten Lernstoff mit Ihnen, diskutieren Praxisbeispiele und stellen Aufgaben zur Vertiefung des Wissens. Auch sind die Lehrenden per Email für Fragen erreichbar und antworten zeitnah. Zu jedem Kurs gibt es typischerweise zwei bis drei Präsenzveranstaltungen, bei denen Sie das Gelernte weiter vertiefen können. Zudem gibt es für viele Fächer eine oder mehrere zu erledigende Einsendeaufgaben, in denen Sie nachweisen sollen, dass Sie den Lernstoff verstanden haben und anwenden können. Im Regelfall stellt das Bestehen der Einsendeaufgaben eine Vorbedingung zur Klausurteilnahme dar (sogenannte Prüfungsvorleistung). Dieser Mechanismus soll Ihnen bei der Einschätzung helfen, ob Sie bereit für die semesterabschließende Klausur sind.

Wie sind die Präsenzveranstaltungen organisiert?

Zu jedem Modul gibt es 2-3 Präsenzveranstaltungen, bei denen Kursteilnehmer und Lehrende gemeinsam in der Hochschule zusammenkommen. Grundsätzlich finden die Präsenzen an den Wochentagen Freitag (ab 15h) und Samstag (ganztägig) statt. Wir bemühen uns, die Präsenzen nach Fachsemester zu bündeln, so dass Sie bei einem Studium streng nach Plan möglichst wenige Wochenenden anreisen müssen. Eine Video-Aufzeichnung von Präsenzen findet im Regelfall nicht statt, jedoch stellen die Lehrenden ihre Lehrmaterialien der Präsenzen hinterher gerne in den Kursen zur Nachbereitung zur Verfügung.

Für einen Teil der Präsenzen ist die Teilnahme verpflichtend. Sind Sie bei einer Pflichtpräsenz beruflich verhindert, so können Sie dies dem Dozenten z.B. mit einer Unabkömmlichkeitsbescheinigung des Arbeitgebers nachweisen und dann unter Erbringung einer Ersatzleistung (zusätzliche Hausaufgabe) der Präsenz entschuldigt fernbleiben.

Die Terminplanung der Präsenzen eines Semesters wird gleich zu Beginn des Semesters auf unserer Lernplattform veröffentlicht. Auf diese Weise können Sie dies frühzeitig in Ihrer Wochenendplanung berücksichtigen.

Werden die Einsendeaufgaben benotet? Zählen diese Noten für die Klausur?

Einsendeaufgaben werden meist nur mit "bestanden" oder "nicht bestanden" bewertet. Diese Bewertung geht üblicherweise nicht in die Prüfungsnote ein. Sofern vorgesehen, kann das Bestehen von Einsendeaufgaben (wie auch die verpflichtende Teilnahme an Präsenzen) als Prüfungsvorleistung gefordert sein, um sich für die Teilnahme an der Prüfung zu qualifizieren. In einigen Fächern besteht die Möglichkeit, durch das freiwillige Bearbeiten von Übungsaufgaben Bonuspunkte für die Klausur zu sammeln.

Wann finden die Prüfungen statt?

Die Prüfungen finden (meistens in Klausurform) in einem festgelegten Zeitraum von 14 Tagen gegen Ende des Semesters statt, über den gesamten Zeitraum verteilt. Grundsätzlich finden die Prüfungen vor Ort statt, d.h. nicht online. Die Prüfungstermine werden bereits zu Semesterbeginn bekannt gegeben, so dass Sie sich frühzeitig um Urlaub kümmern können. Die Anmeldung für die Prüfungen findet ca. zwei Wochen vor der ersten Prüfung statt.

Gibt es Pflichtpraktika?

Ja, im 5. Semester gibt es in unseren Bachelor-Online-Studiengängen ein dreimonatiges Praxisprojekt. Sofern Sie bereits in einem Unternehmen in einer Funktion mit IT-Bezug tätig sind, besteht meist die Möglichkeit, das Pflichtpraktikum direkt im eigenen Unternehmen zu absolvieren.

Wird ein Online-Vorbereitungskurs im Fach Mathematik angeboten?

Es gibt für die Online-Studiengänge keinen gesonderten Online-Vorbereitungskurs, allerdings gibt es einen 14-tägigen Präsenz-Mathe-Vorkurs vor Semesterbeginn an der Fakultät. Unseren Onlinern empfehlen wir zur Vorbereitung den freien Kurs
https://www.ombplus.de/. Zudem besteht für Studierende semesterbegleitend die Möglichkeit, im wöchentlichen Online-Tutorium ihre Fragen rund um Dinge zu stellen, die man eigentlich noch aus der Schule wissen sollte, die aber in Vergessenheit geraten sind.

Fachstudienberatung

Ansprechpartner:

Prof. Dr. rer. nat. habil. T. Sander
Fakultät Informatik
Am Exer 2, Raum 12
38302 Wolfenbüttel
Telefon: +49 (0)5331 939 - 31560
E-Mail: t.sander@ostfalia.de

Spezielle Zulassungsfragen

nach oben
Drucken