Lehre

Was kann ich mir unter einer Lehrtätigkeit an der Ostfalia vorstellen?

Wenn Sie gut in Ihrer Disziplin sind, sich für Ihr Fach begeistern und diese Begeisterung weitergeben wollen, wenn Sie Leidenschaft versprühen und an disziplin- und fachübergreifender Arbeit Spaß haben, dann ist eine Lehrtätigkeit an der Ostfalia genau das Richtige für Sie. Lehre macht für Professorinnen und Professoren und Lehrkräfte für besondere Aufgaben (LfbA) an Fachhochschulen einen Großteil der Beschäftigung aus. In Niedersachsen haben Professorinnen und Professoren eine Lehrverpflichtung von 18 Semesterwochenstunden (an Universitäten 9 SWS), LfbA 20 SWS.

Die ständige Weiterentwicklung der Lehrqualität und Studiengänge ist uns sehr wichtig. Deswegen gibt es einen regen Austausch über Studieninhalte und auch über didaktische Methoden. Das Zentrum für erfolgreiches Lehren und Lernen (ZeLL) bietet eine Plattform für den Erfahrungsaustausch. Zudem begleitet und unterstützt Sie das ZeLL bei der Gestaltung Ihrer Lehrveranstaltungen: Angefangen vom Lehrkonzept über die Präsentation bis hin zur Anwendung alternativer Lehrmethoden und dem Einsatz von Technologien zur onlinegestützten Lehre. Es bietet auch regelmäßig Weiterbildungen für Lehrende an. Darüber hinaus fördert das ZeLL innovative Lehrprojekte, um Ideen umzusetzen und die eigene Lehrveranstaltung zu verbessern.

Hasseler_Lehre und Forschung

Da uns die Lehre besonders am Herzen liegt, verleihen wir in jedem Jahr den Lehrpreis, der ausgezeichnete Lehre in den Mittelpunkt der Hochschulaufmerksamkeit stellt. Der Lehrpreis soll das Engagement der Lehrenden wertschätzen, die unseren Studierenden mit fachlichem und persönlichen Einsatz eine förderliche, motivierende und ihren individuellen Potentialen und Bedürfnissen Rechnung tragende Lehr- und Lernsituation ermöglicht und somit zu einem erfolgreichen Studienverlauf und -abschluss beiträgt. Studierende und Lehrende pflegen eine wertschätzende und vorurteilsfreie Lehr- und Lernkultur, die von Vertrauen und Respekt geprägt ist.

Andronis_beliebte Dozentin

 

Forschung

Welche Forschungsmöglichkeiten habe ich an der Ostfalia?

Wussten Sie, dass die Ostfalia mit Ihren vier Standorten in der forschungsintensivsten Region Europas zu Hause ist? 9,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts werden hier für Forschung und Entwicklung ausgegeben (Stand September 2018). Jede/r zweite der Professorinnen und Professoren an der Ostfalia ist forschungsaktiv, davon betreibt etwa die Hälfte Drittmittelforschung. Dies ist eine hohe Quote für Fachhochschulen und darauf sind wir stolz. Wir verstehen uns als Motor für die gesellschaftliche Entwicklung. Unsere Studierenden profitieren von Ihrer Forschungstätigkeit, denn zum einen können sie aktiv an der Forschung teilhaben und so neue Erkenntnisse gewinnen und zum anderen fließen die Forschungsergebnisse direkt in die Lehre ein. Die Ostfalia wird sowohl bei regionalen als auch bei überregionalen und internationalen Unternehmen, Institutionen und Behörden für ihre anwendungsnahe Forschung als ein verlässlicher Partner geschätzt. In der Forschung sind uns die Wahrung der Unabhängigkeit, die gesellschaftliche Relevanz, die verstärkte Ausrichtung auf den internationalen Forschungsraum und die disziplinübergreifenden Forschungsansätze mit Schwerpunkten in sieben Forschungsfeldern besonders wichtig. Diese Forschungsfelder sind:

Die Ostfalia unterstützt und fördert selbstverständlich auch Forschung außerhalb dieser Schwerpunkte, unabhängig von Drittmitteln.

Um an gesellschaftlich relevanten Themen mit interdisziplinärer Herangehensweise zu forschen und einen Beitrag für zukunftsweisende Lösungen zu leisten, haben sich fakultätsübergreifend Professorinnen und Professoren in vier Forschungszentren zusammengeschlossen:

Meyer_Interdisziplinarität_neu

Auch die Forschungsförderung ist ein wichtiges Thema an der Ostfalia. Neben der EU-Förderung kommen Bundes- und Landesförderungen in Frage sowie eine hochschuleigene Förderung. Das Team des Wissens- und Technologietransfers (WTT) unterstützt Sie aktiv bei der Findung geeigneter Förderprogramme und bei der Antragsstellung.

Die fachlich breit zusammengesetzte Forschungskommission unterstützt das Präsidium bei strategischen Entscheidungen im Bereich der Forschung und bei der Weiterentwicklung von Forschungsfeldern. Zudem können Sie an dieser Stelle Anträge für Finanzmittel zur Anschubfinanzierung von Projekten, für Praxis- oder Forschungssemester und zur Lehrentlastung einreichen.

Hochschulkultur

Wie ist das Arbeitsumfeld an der Ostfalia?

Unabhängig von Alter, Aufgabe in der Hochschule, Behinderung, ethnischer Herkunft, Geschlecht, Nationalität, sexueller Orientierung bzw. Identität, sozialer Herkunft oder Weltanschauung sind alle Menschen an der Hochschule gleichermaßen willkommen. Zurzeit sind bei uns Beschäftigte aus 34 verschiedenen Ländern tätig und unsere Frauenquote lag 2018 bei 45,2 %.

Wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht, auch ältere Bewerberinnen und Bewerbern bei Stellenbesetzungen zu berücksichtigen. Wir möchten auch die Generation 50+ ermutigen, sich bei uns zu bewerben. Entscheidend ist für uns Ihre Qualifikation und die Bereitschaft, Neues zu lernen. Verbesserungspotential sehen wir noch in der Erhöhung des Anteils von Beschäftigten mit Behinderung. Auch hier gilt: Wenn die Qualifikation und Motivation stimmt, finden wir in aller Regel einen Weg, den Arbeitsplatz an Ihre jeweiligen Bedürfnisse anzupassen.

Ma-Mi_Beeinträchtigung

Forschung und Lehre sind unsere Kernaufgaben. Damit diese gut funktionieren können, braucht es aber auch die vielfältigen unterstützenden Dienstleistungen im Bereich der Verwaltung, der Beratung und der zentralen Einrichtungen. Hier arbeiten auch hochqualifizierte und spezialisierte, vor allem aber hochmotivierte Fachkräfte – von der Datenbankspezialistin bis zum Lerncoach, von der Personal-Fachfrau bis zum Architekten daran, die Ostfalia nach vorne zu bringen. Die positive Arbeitsatmosphäre wird durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geprägt, die sich im Sinne des Ganzen engagieren und sich gegenseitig unterstützen.

An unseren Beschäftigten schätzen wir lösungs- und kundenorientiertes Arbeiten und Flexibilität. Umgekehrt können sie im Bedarfsfall auch Flexibilität und Unterstützung von der Ostfalia erwarten.

Die Vielfalt der Menschen bringt auch eine Vielfalt von Kompetenzen, Persönlichkeiten und Erfahrungen mit sich, die unsere Hochschule zu einem lebendigen und dynamischen Ort machen, an dem alle respektvoll und wertschätzend miteinander umgehen. Diesen Anspruch versuchen wir täglich zu leben. Für Tarifbeschäftigte und Verwaltungsbeamte gilt bei uns ein großzügiges Modell der gleitenden Arbeitszeit. Besteht in besonderen Fällen der Bedarf nach noch mehr Arbeitszeitflexibilität gibt es die Möglichkeit, eine individuelle Arbeitszeitlösung zu erarbeiten. Daneben gibt es das Arbeitszeitmodell der Vertrauensarbeitszeit. Die Ostfalia agiert lösungsorientiert und reagiert flexibel auf die individuellen Bedürfnisse ihrer Beschäftigten. So sind auch Sonderregelungen möglich, welche den Beschäftigungsumfang - zum Beispiel auf eine veränderte familiäre Situation - anpasst.

Diese vertrauensvolle Atmosphäre und flache Hierarchien sorgen für ein gutes Arbeitsklima und dafür, dass sich die Menschen bei uns wohlfühlen.

Ma-Mi_Arbeitsklima

Beruf und Familie

Wie ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie an der Ostfalia?

Die Ostfalia ist eine familienfreundliche Hochschule. Von 2008 bis 2014 durchliefen wir zwei Phasen der Auditierung als familiengerechte Hochschule bei der „ berufundfamilie“ gGmbH und erhielten das entsprechende Zertifikat. Seit Mai 2014 sind wir Mitglied im Best Practice Club „Familie in der Hochschule“ und setzen in diesem Netzwerk die familienpolitische Arbeit fort. Außerdem haben wir im Mai 2014 die Charta „Familie in der Hochschule“ unterzeichnet. Für uns bedeutet Familie viel mehr als nur die klassische Kernfamilie, alleinerziehende Mütter oder Väter, sondern auch alle anderen sozialen Netzwerke, in denen langfristig Verantwortung für andere übernommen wird. Dazu gehören nichteheliche und gleichgeschlechtliche Partnerschaften genauso wie Patchwork- und Pflegefamilien.

An allen vier Standorten der Ostfalia stehen hochschulnahe Krippenplätze, Kindertagesstätten- und Kindergärtenplätze zur Verfügung. Am Campus in Wolfenbüttel gibt es außerdem die flexible Kinderbetreuung „Grashüpfer“, ein studentisches Projekt im Rahmen der „ Familie in der Hochschule“ finanziert von der Ostfalia und den Wolfenbütteler Fakultäten, und die „Zwergenbutze“, die Kita des Studentenwerks OstNiedersachsen. Für Betreuungs-Notfälle gibt es außerdem den Kinder-Betreuungs-Notruf, für planbare Betreuungsengpässe steht Ihnen zudem Pa.U.L.A (Partner für Unterbringungsleistungen auf Abruf) in Braunschweig zur Verfügung. Wir prüfen regelmäßig die Situation der Betreuung und bemühen uns, Sie beim Finden von Lösungen zu unterstützen. Eine Übersicht der uns bekannten Kinderbetreuungsangebote finden Sie auf unserer Webseite (geordnet nach Städten).

Eine Übersicht der Schulen in Niedersachsen finden Sie (nach Schulform geordnet) auf den Seiten des Niedersächsischen Kultusministeriums.

Roskam_familienfreundliche Hochschule

Sport und Gesundheit

Gibt es Angebote im Bereich Sport und Gesundheit?

Die von der Hochschule geförderte Initiative „Gesunde Ostfalia“ entwickelt Konzepte, mit denen Gesundheit und Wohlbefinden von Beschäftigten und Studierenden erhalten und gefördert werden sollen. Umgesetzt werden diese unter anderem durch Workshops, Seminare, Sozialberatung und der Möglichkeit der Teilnahme am Hochschulsport. Wir achten außerdem darauf, dass die Arbeitsplätze gesundheitsfördernd eingerichtet sind, zum Beispiel bieten wir höhenverstellbare Tische an – damit der Arbeitsplatz individuell an die Bedürfnisse jeder/jedes Einzelnen angepasst werden kann.  

Köhn_Hochschulsport

Personalentwicklung

Wie kann ich mich an der Ostfalia weiterentwickeln?

Wir unterstützen alle Beschäftigten dabei, ihre Tätigkeit optimal ausführen und sich auf künftige Herausforderungen im Arbeitsleben vorbereiten zu können. Dazu gehören sowohl interne Fort- und Weiterbildungen durch unsere Personalentwicklung, spezielle Angebote für Lehrtätige unseres Zentrums für Lehren und Lernen (ZeLL) als auch zahlreiche Veranstaltungen externer Kooperationspartner, wie z. B. die Hochschulübergreifende Weiterbildung (HüW).

Hanak_Weiterbildung

Die Bereitschaft zur eigenen Wissens- und Kompetenzerweiterung, ob auf klassische Art oder digital, ist bei uns gern gesehen. Außerdem begrüßen wir ausdrücklich die Teilnahme unserer Beschäftigten – aller Hochschulbereiche, vom Auszubildenden bis zur Präsidentin – am ERASMUS geförderten Programm „Personalmobilität“ (STT). Erprobte Formate sind hier u. a. Hospitationen, das „Job Shadowing“ oder die Teilnahme an Seminaren an Partnerhochschulen mit gültiger Erasmus-Charta sowie an ausländischen Einrichtungen in Programmländern, die auf dem Arbeitsmarkt oder in den Bereichen allgemeiner und beruflicher Bildung oder Jugend tätig sind. Durch den Einblick in die Arbeitsprozesse und -strukturen anderer Institutionen gewinnen unsere Beschäftigten vielfältige Erkenntnisse, wertvolle Anregungen und Kontakte.

Leben in der Region

            Ostfalia-Nds-Karte

Was erwartet mich, wenn ich in die „ForschungRegion“ Braunschweig umziehe?

Die Ostfalia gehört zu der „ForschungRegion“ Braunschweig im Südosten Niedersachsens. Niedersachsen ist flächenmäßig das zweitgrößte Bundesland. Es reicht von der Nordsee bis zur Mittelgebirgsregion Harz und hat sowohl Industrie als auch Landwirtschaft zu bieten. Hier ist es möglich, ohne lange Fahrzeiten Weltkulturstädte wie Goslar und Quedlinburg, den UNESCO GeoPark Braunschweiger Land oder den Nationalpark Harz zu besuchen. Wer sich für die Ostfalia als zukünftigen Arbeitgeber entscheidet, muss sich also keine Sorgen um die Freizeitgestaltung oder auch um den Arbeitsplatz der/des Partners/Partnerin machen: In unserer Region sind vier Hochschulen mit zahlreichen Forschungseinrichtungen angesiedelt, wie zum Beispiel das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), zwei Fraunhofer-Institute, das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) und die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB). Außerdem ist die Ostfalia Mitglied im Dual Career Netzwerk SüdOstNiedersachsen, das mit ihren Angeboten die Einstiegsmöglichkeiten der Partner/innen in der Region unterstützt.

In der Landeshauptstadt Hannover finden viele Messen statt, wie zum Beispiel die Hannover Messe, die Labvolution oder die Ideenexpo. Die Niedersachsen gelten als direkt, jedoch auch als sehr humorvoll, waren hier auch schon Till Eulenspiegel, Wilhelm Busch, Otto Waalkes und der Karikaturist Uli Stein zu Hause.

Meyer_Region_neu

Die Stadt Braunschweig ist mit rund 250.000 Einwohnern die größte Stadt zwischen Hannover und Berlin. Mit der lebendigen Innenstadt und seinen 19 grünen Parkanlagen versprüht Braunschweig einen besonderen Charme. Sogar das Grillen ist in den meisten Parkanlagen erlaubt. Im Winter erwartet Sie in Braunschweig ein wunderschöner Weihnachtsmarkt und im Sommer kann auf der Oker, die die gesamte Innenstadt umgibt, gepaddelt werden. Zur Zeit der Herrschaft Heinrichs des Löwen war die Okerumflut Teil der Befestigungsanlage mit der Stadtmauer. Heute führen 22 Brücken über die Oker, um die Innenstadt mit den restlichen Stadtteilen zu verbinden. Die Löwenstadt entwickelt sich immer weiter und ist heute ein dynamischer Wirtschafts- und Handelsstandort mit einem breitgefächerten Kulturangebot sowie der Forschungs- und Wissenschaftslandschaft.

Um Braunschweig herum liegen unsere Standorte: Salzgitter, Suderburg, Wolfenbüttel und Wolfsburg. Salzgitter ist mit seinen 31 Stadtteilen die Stadt der Kontraste. Die meisten stellen sich Salzgitter als Industriestadt vor. Und das stimmt auch: Salzgitter ist der drittgrößte Industriestandort Niedersachsens mit dem größten Binnenhafen Norddeutschlands. In Salzgitter haben Unternehmen wie MAN, das Volkswagenwerk Salzgitter oder die Salzgitter AG, aber eben auch zahlreiche mittelständische Betriebe ihren Sitz. Doch die Stadt mit ihren über 100.000 Einwohnern hat auch andere Seiten: historische Bauwerke und Kunst im öffentlichen Raum, Stadtfeste, freundliche Wohngebiete im Grünen und nicht zuletzt das Wassersportzentrum Salzgittersee – mit seinem 1,5 Kilometer langen Sandstrand und seiner hervorragenden Wasserqualität ist es ein traumhaftes Revier für Wasserliebhaber, Surf-Fans oder einfach nur Sonnenhungrige. In den Mischwäldern der Lichtenberge kann man wandern oder mountainbiken und im Kurort Salzgitter-Bad sprudelt eine der stärksten Naturthermalsolequellen Deutschlands. Wer einen Campus mitten im Industriegebiet erwartet, liegt denkbar falsch. Die Fakultät Verkehr-Sport-Tourismus-Medien residiert idyllisch in einem ehemaligen Verwaltungsgebäude der Salzgitter Erzbau AG im Stadtteil Calbecht.

Andronis_Standort SZ

Das Gebiet der Samtgemeinde Suderburg liegt im südwestlichen Teil des Landkreises Uelzen zwischen Hamburg, Hannover und Braunschweig inmitten der malerischsten Landschaften Deutschlands – der Lüneburger Heide. Die abwechslungsreiche Flora und Fauna lädt zum Radfahren und Wandern ein. In der Kulturstadt Uelzen steht der weltberühmte Hundertwasser-Bahnhof. Mit seiner außergewöhnlichen Architektur und Kunst am Bau zählt dieser zu den schönsten Bahnhöfen der Welt und ist in jedem Fall einen Besuch wert. Und wer hin und wieder Großstadtflair braucht, kann sich zwischen der Hansestadt an der Elbe und der niedersächsischen Landeshauptstadt an der Leine entscheiden.

Mit seinen über 600 Fachwerkhäusern ist Wolfenbüttel die erste nach Plan gebaute Renaissancestadt Deutschlands. Von 1472 bis 1752 regierten in der ehemaligen Welfenresidenz die Herzöge zu Braunschweig und Lüneburg. Sie engagierten die renommiertesten Baumeister und Stadtplaner ihrer Zeit und machten Wolfenbüttel zu einem Anziehungspunkt für Persönlichkeiten wie Lessing, Leibniz, Busch und Casanova. Ihren eigenen Charme hat sich die weltoffene Stadt mit 56.000 Einwohnern bis heute erhalten. Die historische Altstadt mit ihren zahlreichen Cafés und Geschäften ist und bleibt ein Anziehungspunkt. Doch auch Open-Air-Veranstaltungen des „KulturSommers“ im Schloss Wolfenbüttel oder der nahe gelegene, zum Baden freigegebene Fümmelsee mit über 13.000 qm Wasserfläche bieten Lebensqualität und Freizeitvergnügen. Wolfenbüttel ist außerdem für den erfolgreichsten Kräuterlikör der Welt bekannt - Jägermeister.

Hanak_Region

Bei Wolfsburg denken die meisten gleich an den VW-Konzern, an die Autostadt oder auch an Fußball. Wolfsburg ist unbestreitbar Niedersachsens Wirtschaftsstandort Nummer eins. Wer damit aber graue Industrieregionen assoziiert, irrt sich völlig. Wolfsburg bietet eine hohe Lebensqualität und vielfältige Kultur- und Freizeitangebote – sei es das Planetarium, das Kunstmuseum, der Allerpark oder die riesige Experimentierlandschaft phaeno. Die Fakultäten und Institute der Ostfalia liegen direkt in der Innenstadt, nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt.

Schmidt_WOB

 

 

In unserer Region lässt es sich also nicht nur gut arbeiten, sondern auch wunderbar leben, denn sowohl Stadt- als auch Naturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten. Und im Vergleich zu den Metropolen sind die Lebenshaltungskosten erschwinglich.

nach oben
Drucken